• Asien
  • Die Top 15 Reiseziele für Südostasien in 2019

Top 15 Reiseziele für Südostasien in 2019

Auf der Suche nach dem ursprünglichen und authentischen Geist einer Region wie Südostasien, zahlt es sich aus die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Das belegt die folgende Studie, in der wir von YouDiscover 93 interessante Destinationen in elf Ländern auf neun entscheidende Faktoren, wie u.a. Übernachungskosten, Hotelvielfalt und die Nähe zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des jeweiligen Landes, untersucht haben. Die Herausforderung eher unbekannte Destinationen zu erobern, wird mit der kulturellen und landschaftlichen Essenz der Region und der dort lebenden Menschen belohnt. Dennoch versprechen auch Stopps in die gut erreichbaren Millionenmetropolen eine mehr als aufregende Zeit, und nicht zuletzt ein Blick in das moderne Südostasien. Die folgenden Aufstellung präsentiert das Ergebnis der Untersuchung: 15 Städte, mit denen man das Beste aus seiner Südostasienreise herausholt.

YouDiscover Südostasien Data Kopie
Vietnam-Siem Reap

1 – Geheimnisvolles Siem Reap, Kambodscha

Das dieser Stadt eine gewisse Mystik innewohnt, liegt wohl an den zahlreichen heiligen Tempeln, die Siem Reap umgeben. Bis zur weltberühmten Tempelanlage Angkor Wat – dem Nationalsymbol von Kambodscha – sind es mit dem Auto nur 15 Minuten. Der buddhistische Tempel mit den fünf, der Lotusblume nachempfundenen Türmen repräsentiert die jahrhundertealte Kultur der Khmer sowie das kambodschanische Volk der Gegenwart gleichermaßen. Da eine Kambodscha-Reise ohne Besuch von Angkor Wat quasi unvollständig ist, wird ein Stopp in Siem Reap gewissermaßen unverzichtbar. Gut, dass die Stadt auch nachts viel zu bieten hat. Sobald die Sonne untergeht, erwacht die sogenannte “Pub Street”, mit zahlreichen Nachtclubs, Bars und Restaurants, zum Leben. So friedlich und leise es tagsüber in Angkor Wat ist, so hektisch und laut kann es nachts im Zentrum der Stadt werden. Es ist diese Abwechslung, die Siem Reap zum ultimativen südostasiatischen Erlebnis macht.

Thailand_Bangkok

2 – Widersprüchliches Bangkok, Thailand

Kaum überraschend, ist die thailändische Hauptstadt eine der interessantesten Reiseziele Südostasiens. Das tägliche Leben der Einheimischen und Besucher spielt sich auf Straßen Bangkoks ab. Die als “Stadt der Kontraste” bezeichnete Metropole, mit großen Tempeln direkt neben offenen Garküchen und riesigen Einkaufszentren neben schwimmenden Märkten, ist voller erstaunlicher Widersprüche. Der Boom durch asiatische Investitionen seit den 1980ern, veranlasste viele multinationale Unternehmen im Bereich Finanzen und Wirtschaft ihren Sitz nach Bangkok zu verlegen und so prägen inzwischen zahlreiche Wolkenkratzer das Panorama. Mit über 4.000 Hotels und über 700 Restaurants – die Garküchen nicht mitgezählt – bietet Bangkok Besuchern jede Menge Möglichkeiten. Zu den größten Attraktionen gehört der Grand Palace, ein Komplex aus Gebäuden und Gärten im Herz der Stadt, sowie die zahlreichen schwimmenden Märkte mit frischem Obst, Blumen und Gemüse.

YouDiscover_Singapur

3 – Schlafloses Singapur, Singapur

Die Metropole an der Spitze der malaiischen Halbinsel hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten zum fortschrittlichsten Land Südostasiens entwickelt. Mit zahllosen Unterhaltungsangeboten wird Singapur niemals langweilig – ob am Tag oder in der Nacht. Einen unvergesslichen Blick auf das Panorama der Stadt bietet eine Fahrt mit dem weltgrößten Riesenrad, dem “Singapore Flyer”. Dort oben fallen jedem die futuristischen Supertrees des “Gardens by the Bay” ins Auge. Die Anlage – eine Mischung aus Park und botanischen Garten an der berühmten Marina Bay – gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen von Singapur-Besuchern. In zwei avantgardistischen Kuppelbauten wurden diverse Klimazonen und Erdzeitalter mit hunderten Spezies nachgebildet und ermöglichen auf diese Weise eine Reise weit über Südostasien hinaus. In den Abend- und Nachtstunden sorgt die Promenade Clarke Quay am Ufer des Singapore River mit kühlen Drinks, exotischen Menüs und vibrierenden Nachtclubs für viel Vergnügen und schlaflose Nächte.

Kambodscha_Phnom Penh

4 – Vielseitiges Phnom Pénh, Kambodscha

Im Gegensatz zum ländlich geprägten Rest des Landes, präsentiert sich Phnom Pénh als dynamische Großstadt und modernes Wirtschaftszentrum mit u.a. öffentlichen Verkehrsmitteln und ausgiebigen Unterhaltungsmöglichkeiten. Dabei geht es in Phnom Pénh, mit 1,5 Millionen Einwohnern, deutlich ruhiger zu, als im thailändischen Bangkok bei 14 Millionen Einwohnern. Viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind innerhalb der Innenstadt fußläufig zu erreichen. Dazu gehört, der buddhistische Stupa-Tempel Wat Phnom, der auf einem künstlichen Hügel thront und von einer grünen Parkanlage umgeben ist. Der Besuch des Wat Phnom am kambodschanischen Neujahrstag, dem 13. April, hat bei den Einheimischen Tradition. Wer die Gelegenheit hat an diesem Tag vor Ort zu sein, der sollte nicht verpassen sich den Pilgerern anzuschließen. Bei einer Bootstour, die Flüsse Tonle Sap und Mekong entlang, die sich in Phnom Pénh vereinigen, lässt sich das Spektakel auch vom Wasser aus gut beobachten. Die Trips starten täglich an der River-Side-Promenade und erlauben einen Blick auf die städtische Skyline und die Silberpagode des königlichen Palastes.

YouDiscover_Nha_Dang

5 – Fotogenes Đà Nẵng, Vietnam

Der Besuch dieser Großstadt in Zentralvietnam lohnt sich auf vielen Ebenen. Die touristisch gut erschlossene Küste gehört zu den schönsten Strände der Welt. Schneeweißer Sand auf fünf Kilometern Länge, kristallklares Wasser und milder Wellengang: Der Non Nước Beach bietet alles, was man von einem Traumstrand erwartet. Nicht weiter als eine Autostunde von Đà Nẵng entfernt, befindet sich die sehenswerte UNESCO-Weltkulturerbestätte von Hội An. Die außergewöhnlich gut erhaltene Altstadt Hội An, durch die sich zahlreiche Wasserwege ziehen, erlaubt einen Blick in die vielfältige Geschichte einer südostasiatischen Handelsstadt. Die Gebäude, die durch chinesische, japanische und französische Einflüsse geprägt wurden, und die mit Lampions geschmückten Gassen sind darüber hinaus äußerst attraktive Fotomotive. Einen Tagesausflug von Đà Nẵng aus wert, ist außerdem die alte Tempelstadt Mỹ Sơn, die man schon für weniger als vier Euro erreichen kann. 70 Tempelruinen und Gräber zeugen von der hinduistischen Vergangenheit der Region und der reichen Kultur des Königreichs Champa.

Vietnam-Hue

6 – Traditionsreiches Huế, Vietnam

Im Vordergrund der pittoresken Hügel- und Gebirgslandschaft von Bạch Mã erhebt sich Huế, die alte Hauptstadt von Vietnam. Bis 1945 als Sitz des Kaisers der Nguyen-Dynastie dienlich, verlor die Stadt ihren Status infolge der politischen Umgestaltung des Landes zur Demokratischen Republik Vietnam. Heute zeugen vor allem die große Zitadelle und die prunkvollen Grabmale der ehemaligen Kaiser von der einstigen Bedeutung Huếs. Die Stadt ist ein Besuchermagnet. In den letzten Jahren sind zahlreiche neue Hotels rund um die Vergnügungsmeile Nguyen Thai Hoc, mit hunderten Restaurants und Bars, entstanden. Wer es am Abend eher ruhig, aber nicht weniger lebhaft, mag, für den empfiehlt sich ein Spaziergang am südlichen Ufer des Song Huong, dem “Parfümfluss”. Sobald die Sonne untergegangen ist, erwacht der Nguyen Dinh Chieu-Nachtmarkt zum Leben, um Haushaltswaren, Kleider und Souvenirs an den Mann zu bringen. Neben allen städtischen Lebens, bietet Huế auch Naturliebhabern einen Ausgangspunkt für Wanderausflüge, zum Beispiel in den Bạch Mã-Nationalpark. Zu den beliebtesten Routen gehören unter anderem, der Weg zur Aussichtsplattform Hai Vong Dai und der Fünf-Seen-Wanderpfad.

YouDiscover_Brunei

7 – Schwimmendes Bandar Seri Begawan, Brunei

Selbst unter Südostasien-Kennern gilt die bruneiische Hauptstadt noch als Geheimtipp. Für Touristen bedarf es ein wenig Organisationstalent, denn Bandar Seri Begawan verfügt über vergleichsweise wenig touristische Infrastruktur. Viele Sehenswürdigkeiten sind deshalb noch kostenlos besuchbar und für den Transport mit dem Wassertaxi nach Kampong Ayer, der Wasserstadt, zahlen Gäste wie Einheimische denselben Preis. Die eng stehenden, traditionellen Pfahlbauten bilden zusammen einen eigenen Stadtteil auf dem Brunei River, ganz ohne Insel. Die Siedlungsform geht bis ins 16. Jahrhundert zurück und bewährt sich bis heute. Etwa jeder zehnte Einwohner lebt auf dem Wasser. Ein Netzwerk aus hölzernen Stegen und Brücken verbindet die Siedlung, zwischen deren Wohnhäusern auch Schulen, Werkstätten und Moscheen untergebracht sind. Wie aus Tausendundeiner Nacht, aber mitten in Südostasien, präsentiert sich die Omar Ali Saifuddien Moschee. Sie ist umgeben von einer bildschönen Lagune, in der sich das Gebäude bei sonnigem Wetter faszinierend spiegelt. Ein einmaliges Fotomotiv und eine schöne Erinnerung an das außergewöhnliche Land Brunei.

Vietnam-Hanoi-Skyline

8 – Neuzeitliches Hà Nội, Vietnam

Als zweitgrößte Stadt Vietnams, nach Ho-Chi-Minh-Stadt, bietet Hà Nội eine perfekte Mischung aus Tradition und Moderne. Der wunderschönen Altstadt im Osten der Stadt in unmittelbarer Nähe des Roten Flusses, steht dem zeitgenössischen Downtown im Westen, mit Wolkenkratzern, wie dem 336 Meter hohen Keangnam Tower, gegenüber. Beide Stadtteile sind besuchenswert und gewähren Gelegenheit sich durch die traditionelle Kaffeevariationen zu probieren. Der vietnamesische Ei-Kaffee aus Filterkaffee, Zucker, Kondensmilch und einem Eigelb, schmeckt besser als die Zutatenliste vermuten mag. Weniger abenteuerlich, dafür aber sehr erfrischend, ist die lokale Eiskaffee-Variante Coconut Coffee, mit Kaffee, Kondensmilch und Kokosmilch auf Eis. Hà Nội ist auch ein optimaler Ausgangspunkt für einen Tagesausflug zur wunderschönen Bucht Vịnh Hạ Long mit seinen mystischen Kalksteininseln. Sie lassen sich besonders gut bei einer Tour mit den segelbootartigen Dschunken erkunden und sind von Hà Nội aus, in etwa 2,5 Stunden Fahrt zu erreichen.

YouDiscover_Myanmar

9 – Charaktervolles Yangon, Myanmar

Die größte Stadt Myanmars ist durch seinen internationalen Flughafen für Touristen aus aller Welt besonders komfortabel zu erreichen. Zwischen mehr als 400 Hotels aller Preisklassen und etwa 1.100 Restaurants können Gäste wählen, wenn es darum geht einen Aufenthalt in dieser charaktervollen Stadt zu gestalten. Den 99 Meter hohen, goldenen Shwedagon-Tempel sieht man aus jedem Winkel der Stadt. Auf diese Weise zieht es Besucher ganz natürlich in die Nähe des religiösen Zentrums von Myanmar. Viele Einheimische besuchen den Tempel jährlich am eigenen Geburtstag, um zahlreiche Rituale und Gebete durchzuführen. Nur eine kurze Taxifahrt entfernt, befindet sich eine Buddha-Statue, wie man sie kaum woanders in Südostasien findet. Der liegende Buddha “Chaukhtatgyi Paya” ist 65 Meter lang, und erlaubt mit seinem modernen Stil einen Blick in den Buddhismus der Zukunft.

Thailand_Chiang Mai

10 – Chiang Mai, Thailand

Chiang Mai, die “Rose des Nordens” von Thailand wurde vor mehr als 700 Jahren als Hauptstadt des Königreich Lanna gegründet. Seitdem sind mehr als 300 Tempel und Schreine erbaut worden. Viele Tempel rund um die Stadt weisen architektonische Besonderheiten auf, da der klassische nordthailändischen Stil mit der Zeit mit anderen südostasiatischen Regionen verschmolzen hat.
Heute ist Chiang Mai vor allem ein Abenteuerspielplatz für Wanderer und Kletterer, die von hier starten, um die nebligen Berge und farbenfrohen Hänge der Umgebung zu erobern.

YouDiscover_Mandalay

11 – Zentrales Mandalay, Myanmar

Wer Myanmar, das frühere Burma, heute besucht, der sollte einen Aufenthalt in der 1,6 Millionen-Stadt Mandalay im Zentrum des Landes in Erwägung ziehen. Von allen nationalen Destinationen, bietet sie den optimalen Ausgangspunkt für einen Ausflug zum Wahrzeichen Mount Popa. Der inaktive Vulkan beherbergt auf einem seiner Kegel die einzigartige Pagode Tuyin Taung. Legenden zufolge, wacht der Schutzheilige Nats von dort aus über Myanmar. In Mandalay selbst, empfiehlt sich einen Spaziergang über die markante Fußgängerbrücke U-Bein. Seit fast 170 Jahren führt die älteste und längste Teakholz-Brücke der Welt, täglich Hunderte Einheimische und Touristen über den See Taungthaman. Wenn man dem Sonnenuntergang am Abend entgegenläuft, ist die Atmosphäre unvergesslich.

YouDiscover_Vietnam_617776673

12 – Wasserreiches Nha Trang, Vietnam

Besucher von Nha Trang, im äußersten Osten von Vietnam, müssen damit rechnen, sich nass zu machen. Fast alles Sehenswerte der Region und Umgebung ist mit dem flüssigen Element verbunden. Die Küstenstadt, die über mehr als 1.000 Hotels verfügt, gilt als eine der besten Tauchspots von Vietnam. Bei einem Bootsausflug in den Hon Mun Marine Park auf offener See, lässt sich ein natürliches, gesundes Riff mit zahlreichen Rochenarten, Anglerfischen, Tintenfischen und Seepferdchen erleben. Im internationalen Vergleich taucht man in Vietnam noch vergleichsweise günstig. Speziell Nah Trang eignet sich auch gut für Tauchanfänger und Schnorchler, da viele schöne Spots von den wunderschönen Sandstränden aus zu erreichen sind. Im Inland, aber nicht weniger nass, sind die eindrucksvollen Ba Ho-Wasserfälle. Eine Wanderung durch die Ba Ho-Berge, wo sich die Fälle befinden, kann eine schöne Abwechslung sein, zum fast schwerelosen Tauchen.

Battambang

13 – Akrobatisches Battambang, Kambodscha

Die zweitgrößte Stadt Kambodschas zeichnet sich besonders durch ihren künstlerisch-kreativen Spirit aus. Battambang ist bekannt für Akrobatik, Clownshows und einzigartige Zirkusartistik, mit dem Zirkus “Phare Ponleu Selpak” als größte Attraktion. Jeden Abend führen Künstlerinnen und Künstler aus ganz Südostasien spektakuläre, weltweit einzigartige Shows auf. Mit humoristischen Mitteln greifen sie auch schwierige Themen, wie Kriegstrauma oder HIV/ AIDS auf. Eine Reise nach Battambang erlaubt die Chance auf ein ganz besonderes Erlebnis: Eine Bootsfahrt bis nach Siem Reap, der Stadt des Tempels Angkor Wat, die circa 175 Kilometer entfernt liegt. Etwa 5-9 Stunden dauert die Fahrt mit dem Motorboot auf dem Fluss Sangker, der Lebensader der Region. Die Ufer sind fast nahtlos bebaut und bewohnt, so dass sich auf der gesamten Strecke das Leben der Einheimischen beobachten lässt.

Laos_Vientiane

14 – Goldglänzendes Vientiane, Laos

Um das Land in all seiner Gänze zu erfahren, sollte kein Weg an der laotischen Hauptstadt Vientiane vorbeiführen. Die “Stadt des Mondes”, wie Vientiane von den Einheimischen liebevoll genannt wird, ist das kulturelle Zentrum von Laos. Pha That Luang ist nicht nur die größte Attraktion der Stadt, sondern auch das Nationalsymbol des Landes. Dieser vergoldete Stupa-Tempel soll den Aufstieg der Erde zum Himmel versinnbildlichen, glauben die Buddhisten. Besonders imponierend wirkt das Bauwerk am Abend, wenn die letzten Sonnenstrahlen des Tages auf die Spitze in Form einer stilisierten Bananenblüte fallen. Nach einer kurzen Fahrt im traditionellen Tuk Tuk erreicht man auch schnell wieder das Viertel Watchan am Ufer des Mekong. Dort finden sich die meisten Hotels und Restaurants der Stadt. Als beste Reisezeit für Laos eignen sich die Wintermonate, wenn die Regenzeit vorbei ist und die Temperaturen mit durchschnittlich 27 Grad kühler ausfallen als im Rest des Jahres.

YouDiscover_Kuala_Lumpur

15 – Beeindruckendes Kuala Lumpur, Malaysia

Das aufstrebende internationale Wirtschaftszentrum bietet die perfekte, südostasiatische Mischung aus Tradition und Moderne. Neben den 452 Metern in den Himmel ragenden Petronas-Zwillingstürmen, finden sich zahlreiche niedrigere Bauten, die auf die reiche kulturelle und religiöse Geschichte der Stadt verweisen. Dazu gehört unter anderem das Sultan Abdul Samad-Gebäude im maurisch-orientalisierenden Stil am Merdeka-Platz oder “Platz der Unabhängigkeit”. Genau wie Indonesien, gehört Malaysia zu den muslimisch geprägten Ländern Südostasiens. Dennoch sind rund um Kuala Lumpur auch einige, eindrucksvolle und einzigartige Hindutempel zu besichtigen. Mit Abstand am schönsten gelegen, sind wohl die Tempel in der Kalksteinhöhle Batu. Die fast 300 Stufen bis zum Eingang der Höhle bewacht die Statue des hinduistischen Kriegsgott Kartikeya. Eine Präsenz, die bleibenden Eindruck hinterlässt.

Methodik

Die Untersuchung basiert auf 3 Kategorien, in denen jeweils 3 verschiedene Faktoren analysiert wurden.

Zur Berechnung des finalen Rankings wurden die Kategorien und Faktoren unterschiedlich gewichtet, da sie sich, in Hinblick auf die zu ermittelnde “South East Asia Experience”, nicht gleichwertig auswirken. Kategorien und Faktoren wurden wie folgt gewichtet:

  • Unterbringung – 25 %: Hotels – 35 %, Übernachtungskosten – 45 %, Restaurants – 20 %
  • Ausflüge – 40 %: Fahrtkosten – 35 %, Fahrtzeit – 40 %, Distanz – 25 %
  • Erlebnisse – 35 %: Aktivitäten – 30 %, Tagesausflüge – 50 %, Sehenswürdigkeiten – 20 %

Scoring: Die Faktoren für Fahrtkosten, Fahrzeit und Distanz wurden von niedrig nach hoch bewertet. Das heißt, je niedriger das Ergebnis, desto höher wurde es bewertet.

Angabe über die Anzahl von Hotels, den durchschnittlichen Übernachtungspreis pro Person und die Anzahl verfügbarer Restaurants pro Stadt.

  • Hotels und Restaurants: Die Angabe über die Gesamtanzahl von Hotels und Restaurants der jeweiligen Stadt basiert auf einer ausführlichen Recherche verschiedener Quellen, um möglichst großen Datensätze zu erhalten. Anschließend wurde aus allen Ergebnissen ein durchschnittlicher Mittelwert errechnet, da dieser Wert der tatsächlichen Gesamtzahl am nächsten kommt.
  • Durchschnittlicher Übernachtungspreis: Es wurden nur 0- bzw. 1- bis 4-Sterne-Unterkünfte berücksichtigt, da einige der analysierten Städte über keine 5-Sterne-Unterkünfte verfügen. Auf diese Weise wurde ein zutreffender Vergleich sichergestellt. Für jede Sternekategorie (0/1, 2, 3 und 4 Sterne) wurden 20-25 Hotels und der Übernachtungspreis recherchiert. Aus allen Ergebnissen wurde jeweils ein Mittelwert errechnet. Aus allen Mittelwerten wurde erneut ein Mittelwert errechnet, der schlussendlich den durchschnittlichen Übernachtungspreis für eine Stadt angibt.

Angabe über die durchschnittliche Entfernung, Fahrtzeit und Fahrtkosten zu den fünf beliebtesten, touristischen Attraktionen des jeweiligen Landes. Die beliebtesten Attraktionen wurden mithilfe von offiziellen Angaben über Besucherzahlen und diversen journalistischen und Blogartikeln bestimmt.

  • Durchschnittliche Entfernung und Fahrzeit: Auf Basis verschiedener Kartendienste, wie u.a. Google Maps und Via Michelin, wurden für jede Stadt die Fahrzeit und Distanz zu den fünf beliebtesten Attraktionen des jeweiligen Landes ermittelt. Anschließend wurde aus allen Ergebnissen der Mittelwert errechnet. Dieser Mittelwert gibt die durchschnittliche Distanz und Fahrzeit zwischen der Stadt und allen Attraktionen an.
  • Durchschnittliche Fahrtkosten: Mit Hilfe von Via Michelin wurden die durchschnittlichen Kosten pro Kilometer in den Ländern Kambodscha, Laos, Thailand und Vietnam ermittelt. Die Angabe enthält auch Kosten für Treibstoff und Mautgebühren. Die jeweiligen Kosten pro Kilometer wurden dann mit den jeweiligen Distanzen zu den verschiedenen Attraktionen multipliziert. Für diese Ergebnisse wurde ein Mittelwert errechnet, der für jede Stadt die durchschnittlichen Fahrtkosten angibt, um die fünf beliebtesten Attraktionen zu besuchen.

Angabe über das Angebot von Aktivitäten und Tagesausflüge sowie lokale Sehenswürdigkeiten, die ein Tourist in der jeweiligen Stadt wahrnehmen oder besuchen kann. Als Quellen wurden TripAdvisor, Wikipedia, Blogs uvm. genutzt.

  • Aktivitäten: Nachtleben, Spa und Wellness, Konzerte und Shows, Outdoor-Erlebnisse
  • Tagesausflüge: begleitete Stadtführungen, Boots- und andere Wasserausflüge
  • Sehenswürdigkeiten: historische Attraktionen, Denkmäler, Naturphänomene