100% individuell - von lokalen Experten

Wir verbinden Sie direkt mit lokalen, geprüften Agenturen

Gestalten Sie individuell Ihre persönliche Rundreise

Direkte Buchung (faire Preise, lokale Erlebnisse, individuell)

Sicherheit durch Bezahlung in Deutschland, Reisegarantie

Entdecken Sie unsere Reiseideen für Vietnam.
Jeder Reiseverlauf ist zu 100% individualisierbar!
Rundreise

Südvietnam entdecken

Die Gegensätze von Stadt und Geschichte erleben

Der Süden Vietnams wird vor allem durch die Metropole Saigon geprägt, die das wirtschaftliche Zentrum des Landes bildet. Neben einer modernen Hochhaus-Architektur lässt sich in der Stadt aber auch viel Traditionelles finden, das Einblicke in die jahrhundertlange Kultur und Geschichte des Landes gibt. Darüber hinaus existiert aber auch eine abwechslungsreiche und sehr sehenswerte Landschaft rund um Saigon, die einen schönen Kontrast zu der Mega-City darstellt. Beide Seiten Vietnams lassen sich sehr gut auf der nachfolgend beschriebenen Rundreise entdecken.

Südvietnam entdecken

Die Gegensätze von Stadt und Geschichte erleben

Highlights

  • Stadtführung durch Saigon
  • Fahrt zur Insel der Kokosnüsse
  • Der schwimmende Markt von Cai Rang
  • Unberührte Wildnis im Tra Su Wald
Dauer
6 Tage
Preis pro Person
ab € 530,-
  • Stadtführung durch Saigon
  • Fahrt zur Insel der Kokosnüsse
  • Der schwimmende Markt von Cai Rang
  • Unberührte Wildnis im Tra Su Wald

Der Süden Vietnams wird vor allem durch die Metropole Saigon geprägt, die das wirtschaftliche Zentrum des Landes bildet. Neben einer modernen Hochhaus-Architektur lässt sich in der Stadt aber auch viel Traditionelles finden, das Einblicke in die jahrhundertlange Kultur und Geschichte des Landes gibt. Darüber hinaus existiert aber auch eine abwechslungsreiche und sehr sehenswerte Landschaft rund um Saigon, die einen schönen Kontrast zu der Mega-City darstellt. Beide Seiten Vietnams lassen sich sehr gut auf der nachfolgend beschriebenen Rundreise entdecken.

 

Klima & Reisezeiten

Beste Reisezeiten für die 4 Klimaregionen:
Sapa (bergige Norden): Trockenzeit Oktober - März, Dezember & Januar kann sehr kalt sein
Hanoi und Halong Bay (Norden): März-April & Oktober - November
Hoi An, Hue (Zentral): Jan - Aug
Saigon und Phu Quoc (Süden): Nov - Mai

Vietnam weist in den drei Regionen Nordwestvietnam, Zentralvietnam und Südvietnam drei unterschiedliche Klimazonen auf. Wer das ganze Land mit einer Rundreise abdecken möchte, sollte im März oder April reisen. Um diese Jahreszeit ist es überall im Land vergleichsweise warm (Ø 22 Grad Celsius in Hanoi, Ø 28,5 Grad Celsius in Ho Chi Minh Stadt sowie Ø 25 Grad Celsius in Da Nang) bei nur wenigen Regentagen.

Tag 1 – Saigon – eine pulsierende Metropole

Ihre Rundreise durch den Süden Vietnams beginnt mit Ihrer heutigen Ankunft am Flughafen von Saigon. Dort werden Sie von einem Reiseleiter empfangen, der Sie zu Ihrem Hotel begleiten wird. Saigon, das heute offiziell den Namen Ho Chi Minh City trägt, ist zwar nicht die Hauptstadt des Landes aber mit rund 8,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Vietnam. Saigon ist eine Stadt, die nie schläft. Zu jeder Tages- und Nachtzeit pulsiert dort das Leben auf den Straßen sowie in den Lokalen und Geschäfte. Das Stadtbild wird von einer modernen Hochhausarchitektur geprägt, gleichzeitig aber auch von vielen prachtvollen Gebäuden aus der Kolonialzeit, die in großen Stücken sehr gut erhalten sind

Saigon

Tag 2 – Cu Chi Tunnel und die Kathedrale Notre Dam

Heute erwartet Sie eine ganztägige Stadtrundfahrt durch Saigon. Am Morgen werden Sie sich zu den berühmten Cu Chi Tunneln aufmachen, die in ihrer Gesamtheit eine Länge von etwa 200 Kilometern besitzen. Die Tunnel befinden sich auf drei Ebenen und spielten während des Vietnam-Krieges eine wichtige Rolle. In ihnen befanden sich Küchen, Wohnräume, Lager, Krankenstationen sowie einige bedeutende militärische Einrichtungen. In den Tunneln versteckten sich Kämpfer der Befreiungsfront, die zudem von der Grenze zu Kambodscha durch sie Waren und Waffen bis nach Saigon transportierten. Als Besucher haben Sie heute Zutritt zu den Tunneln und können diese bemerkenswerten Bauwerke aus nächster Nähe in Augenschein nehmen.

Am Nachmittag können Sie weitere Sehenswürdigkeiten von Saigon kennenlernen. Unter anderem besuchen Sie den Wiedervereinigungspalast, die Kathedrale Notre Dame, das historische Postamt sowie die Oper und das Rathaus.

Saigon

Tag 3 – Die Insel der Kokosnüsse

Nach dem Frühstück machen Sie sich heute auf den Weg nach Ben Tre, einem Ort der auch als Insel der Kokosnüsse oder Obstkorb des Südwestens bekannt ist. Den Führer, der Sie durch den heutigen Tag begleiten wird, treffen Sie an der Phuoc Lam Pagode. Von dort aus geht es mit einem Xe Loi, einem Motorrad-Taxi, durch den dichten Dschungel zum Coco River. Auf diesem werden Sie eine Schiffstour machen, auf der Sie mehrere kleinere Dörfer besichtigen werden. Dort werden Sie sehr anschaulich erfahren, welche Rolle der Buddhismus in Vietnam spielt. Unterwegs werden Sie das große Schiff wechseln, um einen kleinen Abstecher mit einem Ruderboot zu machen. Es wird eine Fabrik besucht, in der sehr nützliche und auch sehr unterschiedliche Dinge aus Kokosnüssen hergestellt werden. Das Mittagessen hält einige Spezialitäten bereit, die sehr typisch für das Mekong-Delta sind.

Am Nachmittag führt Sie die Rundreise nach Can Tho, wo Sie in ein Hotel einchecken werden. 

Can Tho

Tag 4 – Ein schwimmender Markt

Der vierte Tag beginnt frühmorgens mit einem Transfer zum Ninh Kieu Pier. Von dort aus starten Sie erneut mit einem Schiff zum schwimmenden Markt von Cai Rang. Die große Vielfalt an Produkten oder das emsige Marktgewusel wird Sie mit Sicherheit begeistern und vielleicht entdecken Sie dort die eine oder andere Rarität, die Sie schon immer einmal besitzen wollten. Außerdem finden Sie dort eine sehr große Auswahl an frischen Früchten. Das Angebot reicht von Wassermelonen über Mangos und Bananen bis hin zu Mangostanen, Sternäpfeln, Longans oder der Durianfrucht, die einen sehr intensiven Duft versprüht. Nach dem Besuch des Marktes werden Sie eine Fahrt durch die vielen Kanäle und Ströme von Can Tho machen. Für 10 Uhr ist die Rückkehr ans Festland geplant, von wo aus es nach Chau Doc weitergeht.

Auch dort werden Sie wieder ein Boot besteigen und das Leben und Arbeiten der einheimischen Fischer kennenlernen. Anschließend steht ein Besuch bei der muslimischen Minderheit der Cham an. Sie werden einiges über deren Kultur und deren Handwerksprodukte erfahren. Übernachtet wird in Chau Doc.

Chau Doc

Tag 5 -Der wilde Tra Su Wald

Heute geht es hinaus in die wilde Natur. Sie werden den bekannten Tra Su Wald besuchen, der eine vielfältige Flora und Fauna aufweist. Zu finden ist der Wald in der südvietnamesischen Provinz An Giang, und die Grenze zu Kambodscha ist von dort aus nicht mehr weit entfernt. Eine Erkundung dieses einmaligen Biotops ist zu Fuß sowie mit dem Motor- oder dem Ruderboot möglich. Mit etwas Glück werden Sie viele bunte Vögel und andere exotische Waldbewohner zu Gesicht bekommen. Zu Zeiten des Vietnam-Kriegs war der Wald ein wichtiger Stützpunkt der revolutionären Kämpfer. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt im Tra Su Wald geht es zurück nach Saigon, wo Sie erneut im Hotel übernachten werden.

Saigon

Tag 6 – Abreise

Heute endet Ihre Rundreise durch den Süden Vietnams. Sie werden zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten können. 

 

Unsere Reiseexperten beraten Sie gern

Bitte füllen Sie einfach Ihre Kontaktdaten aus

Rundreise

Die Schönheiten Vietnams entdecken

Alle Höhepunkte auf einer zehntägigen Rundreise

Vietnam zählt für Urlauber zu den attraktivsten Reisezielen in ganz Asien. Das Land zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche und sehr schöne Landschaft sowie äußerst sehenswerte Städte und Ortschaften aus. In Vietnam trifft an vielen Stellen Tradition auf Moderne, und genau diese Mixtur macht den Reiz aus. Auf der nachfolgend beschriebenen zehntägigen Rundreise können Sie erleben, wie facettenreich das Land ist und bekommen einen sehr intensiven Eindruck, wie die Menschen in Vietnam leben. Vietnam ist ein sehr lang gezogenes Land, das Sie auf Ihrer Rundreise von Nord nach Süd durchqueren.

Die Schönheiten Vietnams entdecken

Alle Höhepunkte auf einer zehntägigen Rundreise

Highlights

  • Stadtbesichtigung durch Hanoi - Vietnams charmante Hauptstadt
  • Zweitägige Schiffstour durch die Halong Bucht

  • Auf den Spuren der Nguyen-Dynastie in Hue

  • Atemberaubendes Saigon
Dauer
10 Tage
Preis pro Person
ab € 1065,-
  • Stadtbesichtigung durch Hanoi - Vietnams charmante Hauptstadt
  • Zweitägige Schiffstour durch die Halong Bucht

  • Auf den Spuren der Nguyen-Dynastie in Hue

  • Atemberaubendes Saigon

Vietnam zählt für Urlauber zu den attraktivsten Reisezielen in ganz Asien. Das Land zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche und sehr schöne Landschaft sowie äußerst sehenswerte Städte und Ortschaften aus. In Vietnam trifft an vielen Stellen Tradition auf Moderne, und genau diese Mixtur macht den Reiz aus. Auf der nachfolgend beschriebenen zehntägigen Rundreise können Sie erleben, wie facettenreich das Land ist und bekommen einen sehr intensiven Eindruck, wie die Menschen in Vietnam leben. Vietnam ist ein sehr lang gezogenes Land, das Sie auf Ihrer Rundreise von Nord nach Süd durchqueren.

 

Klima & Reisezeiten

Beste Reisezeiten für die 4 Klimaregionen:
Sapa (bergige Norden): Trockenzeit Oktober - März, Dezember & Januar kann sehr kalt sein
Hanoi und Halong Bay (Norden): März-April & Oktober - November
Hoi An, Hue (Zentral): Jan - Aug
Saigon und Phu Quoc (Süden): Nov - Mai

Vietnam weist in den drei Regionen Nordwestvietnam, Zentralvietnam und Südvietnam drei unterschiedliche Klimazonen auf. Wer das ganze Land mit einer Rundreise abdecken möchte, sollte im März oder April reisen. Um diese Jahreszeit ist es überall im Land vergleichsweise warm (Ø 22 Grad Celsius in Hanoi, Ø 28,5 Grad Celsius in Ho Chi Minh Stadt sowie Ø 25 Grad Celsius in Da Nang) bei nur wenigen Regentagen.

Tag 1 – Ankunft in Hanoi

Heute beginnt Ihre Rundreise durch Vietnam. Mit dem Flugzeug landen Sie auf dem Flughafen von Hanoi, der Hauptstadt des Landes. Nach dem Transfer zum Hotel und dem Check-In können Sie sich einen ersten Eindruck von der Stadt verschaffen. Hanoi ist eine Millionenstadt, aber in ihr geht es
deutlich beschaulicher als im quirligen Saigon im Süden des Landes zu. Die Stadt besticht mit seinen vielen Seen, einer Vielzahl an Parks und Grünanlagen sowie einigen schattigen Boulevards. Das Stadtbild wird durch die vielen hübsch anzusehenden Kolonialbauten charakterisiert, die den Eindruck erwecken, dass man nicht im fernen Asien, sondern eher in einer französischen Provinzmetropole verweilt.

Hanoi

Tag 2 – Stadtbesichtigung der Hauptstadt

Am zweiten Tag Ihrer Rundreise steht eine ganztägige Stadtbesichtigung durch Hanoi auf dem Programm. Diese führt Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Metropole. So lernen Sie unter anderem das Ho Chi Minh Mausoleum, die Ein-Säulen-Pagode, den Literaturtempel, den Jadebergtempel auf dem Hoan Kiem See oder auch das Museum für Ethnologie kennen. Ein besonderer Höhepunkt erwartet Sie am Abend. Sie kommen in den Genuss einer traditionellen Tanzvorstellung, bei der Wasserpuppen eine wichtige Rolle spielen.

Hanoi

Tag 3 – Ablegen in der Halong Bucht

Von Hanoi aus starten Sie am dritten Tag in Richtung Halong Bucht. Von dort aus brechen Sie zu einer zweitägigen Schiffsfahrt auf und bleiben für eine Nacht lang an Bord eines komfortablen Bootes. Dieses hört auf den Namen Tuan Chau International. Die Schiffsfahrt durch die Halong Bucht führt
Sie durch eine der schönsten Gegenden Vietnams. Dort sind über 2000 kleine Inseln zu finden, die ein wunderschönes Gesamtensemble abgeben. Völlig zurecht gehört dieser Ort seit dem Jahr 1994 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Gleich nachdem Sie an Bord gegangen sind, erhalten Sie ein landestypisches Mittagessen. Sehr schön wird es am Abend, wenn die Sonne über dem Meer untergeht. Dies ist der perfekte Zeitpunkt für ein einmaliges Erinnerungsfoto.

an Bord

Tag 4 – Auf nach Hue

Am Vormittag des vierten Tages verlassen Sie das Schiff wieder und kehren zurück zum Flughafen von Hanoi. Von dort aus bringt Sie ein Flugzeug nach Hue, das in Zentralvietnam liegt. Dort angekommen werden Sie zunächst in Ihr Hotel gebracht. Am Abend bleibt noch etwas Zeit, um sich einen ersten Eindruck der sehr sehenswerten Stadt zu verschaffen. In der Zeit von 1802 bis 1945 war Hue unter den Kaisern der Nguyen-Dynastie die Hauptstadt des Landes. Und von dieser glorreichen Zeit zeugen heute noch die vielen anmutigen Paläste, Pagoden und Tempel, die sich entlang des Parfümflusses
entdecken lassen. Sämtliche dieser Bauwerke wurden nach den Regeln des Feng Shui errichtet und stehen in Harmonie mit der sie umgebenden Natur. Neben den sehenswerten Gebäuden besitzt Hue aber auch eine sehr abwechslungsreiche Kulturszene und eine sehr lebendige Gastronomie. Immer wieder wird in Hue groß gefeiert, und nicht selten ist dann fast die ganze Stadt auf den Beinen.

Hue

Tag 5 – Stadtbesichtigung in Hue

Am fünften Tag der Rundreise lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Hue kennen. Der Weg führt Sie zunächst zur Zitadelle mit dem alten Königspalast. Dieser wurde in den Jahren 1802 bis
1833 erbaut. Bis ins Jahr 1945 lebten in ihm die Herrscher der Nguyen-Dynastie. Sehr sehenswert sind das prächtige Mittagstor, die Steinbrücke und die Halle der Höchsten Harmonie, die berühmte Dien Thai Hoa. In ihr wurden zu früheren Zeiten offizielle Empfänge und Zeremonien abgehalten. Der
Herrscher konnte zwischen den rot lackierten Säulen Platz nehmen, während alle anderen stehen mussten. Weiter führt die Stadtbesichtigung zur Thien Mu Pagode, die über sieben Stockwerke
verfügt und über die gesamte Umgebung ragt. Die Pagode ist das Wahrzeichen der Stadt und bildet in Vietnam auch heute noch das Zentrum des Buddhismus. Weitere Höhepunkte auf der Tour durch Hue sind der Besuch des Mausoleums des Königs Tu Duc sowie ein Gang zur Grabstätte von Khai Dinh, dem berühmten Kaiser Vietnams, der von 1916 bis 1925 herrschte.

Hue

Tag 6 – Aufbruch in den Süden

Am sechsten Tag verlassen Sie Hue. Die Fahrt geht in Richtung Hoi An. Auf dem Weg dorthin kommen Sie am Hai Van Pass vorbei, der auch als Wolkenpass bekannt ist. Von dort aus lässt sich einer der schönsten Ausblicke des ganzen Land erleben. Sie werden mächtige Berge zu Gesicht bekommen, die steil ins Meer hineinfallen. In Hoian angekommen, führt Sie Ihr erster Weg ins Hotel.

Hoi An galt im 16. und 17. Jahrhundert als einer der wichtigsten Handelsplätze im Orient. Auf einem Rundgang am Nachmittag lernen Sie die Gassen und Plätze der schmucken Altstadt kennen. Dieser startet am Kultur- und Geschichtsmuseum und führt Sie entlang der Hauptstraße, an der sich viele Geschäfte sowie einige Tempel befinden. Sie lernen die Versammlungshalle der chinesischen Gemeinschaft aus Fuijan kennen und gelangen über die Japanische Brücke ins japanische Viertel. Die Brücke, zu der auch ein kleiner Tempel gehört, ist heute das Wahrzeichen der Stadt.

Hoi An

Tag 7 – Ankunft in Saigon

Von Hue aus geht es über den Flughafen Danang am siebten Tag nach Saigon. Saigon, das heute offiziell den Namen Ho Chi Minh Stadt trägt, ist die größte Stadt des Landes und setzt sich aus
vielen traditionellen Gebäuden aus dem Kolonialzeitalter und einer modernen Hochhausarchitektur zusammen. Saigon ist eine stetig wachsende Stadt, und der aktuelle Stand von 8,4 Millionen
Einwohnern wird schon bald wieder Geschichte sein. Saigon ist eine Stadt, die nie schläft. Den
ganzen Tag und die ganze Nacht über sind immer Menschen auf den Straßen, die essen gehen, arbeiten oder einkaufen.

Saigon

Tag 8 – Besuch der Cu Chi Tunnel

Der achte Tag der Rundreise führt Sie zunächst zu den berühmten Cu Chi Tunneln. Bei diesen handelt es sich um ein Gesamtsystem, das eine Länge von rund 200 Kilometern aufweist. Die Tunnel spielten während des Vietnam-Krieges eine bedeutende Rolle, da sich in ihnen Wohnräume, Krankenstationen, Küchen und militärische Einrichtungen befanden. Am Nachmittag lernen Sie dann weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. So besuchen Sie unter anderem den Wiedervereinigungspalast, die Kathedrale Notre Dame oder auch das historische Postamt.

Saigon

Tag 9 – Ausflug nach My Tho

Heute geht es von Saigon aus nach My Tho, eine kleine malerische Stadt am Ufer des Mekong. Dort angekommen, besteigen ein Ausflugsboot, das sie in ein schönes Fischerdorf und zu den vier bekannten Inseln - Drache, Einhorn, Schildkröte und Phönix bringt. Weiter geht es mit einem kleineren Boot. Auf der Tour lernen Sie eine Bienenfarm kennen, machen eine Kutschfahrt, besuchen ein paar hübsche Obstgärten und hören einigen Einheimischen beim Musikmachen zu.

Saigon

Tag 10 – Abreise

Heute endet Ihre Rundreise durch Vietnam. Per Transfer werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie Ihre Rückreise antreten.

Unsere Reiseexperten beraten Sie gern

Bitte füllen Sie einfach Ihre Kontaktdaten aus

Rundreise

Vielseitiges Vietnam

Eine zehntägige Rundreise für alle Sinne

Vietnam zählt zu den lohnendsten Reisezielen in Asien. Neben einer beeindruckenden und abwechslungsreichen Natur bietet das Land Urlaubern eine Vielzahl an faszinierenden Großstädten mit vielen imposanten und kulturell einmaligen Sehenswürdigkeiten. Einen ausführlichen Eindruck zu Land und Leuten lernen Sie auf dieser zehntägigen Rundreise kennen. Die Reise beginnt im Norden - in Hanoi - und führt etappenweise in den Süden bis nach Saigon. In zehn Tagen entdecken Sie die wichtigsten touristischen Ziele und bekommen einen Eindruck, wie die Menschen in Vietnam leben. Lernen Sie auf dieser Rundreise das faszinierende Land mit allen Sinnen kennen.

Vielseitiges Vietnam

Eine zehntägige Rundreise für alle Sinne

Highlights

  • Hanoi - Vespatour durch die charmante Hauptstadt
  • Schiffstour rund um Halong

  • Paläste und Kaisergräber in Hue

  • Fahrradtour nach Kim Long
  • Saigon - eine quirlige Metropole

Dauer
10 Tage
Preis pro Person
ab € 1630,-
  • Hanoi - Vespatour durch die charmante Hauptstadt
  • Schiffstour rund um Halong

  • Paläste und Kaisergräber in Hue

  • Fahrradtour nach Kim Long
  • Saigon - eine quirlige Metropole


Vietnam zählt zu den lohnendsten Reisezielen in Asien. Neben einer beeindruckenden und abwechslungsreichen Natur bietet das Land Urlaubern eine Vielzahl an faszinierenden Großstädten mit vielen imposanten und kulturell einmaligen Sehenswürdigkeiten. Einen ausführlichen Eindruck zu Land und Leuten lernen Sie auf dieser zehntägigen Rundreise kennen. Die Reise beginnt im Norden - in Hanoi - und führt etappenweise in den Süden bis nach Saigon. In zehn Tagen entdecken Sie die wichtigsten touristischen Ziele und bekommen einen Eindruck, wie die Menschen in Vietnam leben. Lernen Sie auf dieser Rundreise das faszinierende Land mit allen Sinnen kennen.

 

Klima & Reisezeiten

Beste Reisezeiten für die 4 Klimaregionen:
Sapa (bergige Norden): Trockenzeit Oktober - März, Dezember & Januar kann sehr kalt sein
Hanoi und Halong Bay (Norden): März-April & Oktober - November
Hoi An, Hue (Zentral): Jan - Aug
Saigon und Phu Quoc (Süden): Nov - Mai

Vietnam weist in den drei Regionen Nordwestvietnam, Zentralvietnam und Südvietnam drei unterschiedliche Klimazonen auf. Wer das ganze Land mit einer Rundreise abdecken möchte, sollte im März oder April reisen. Um diese Jahreszeit ist es überall im Land vergleichsweise warm (Ø 22 Grad Celsius in Hanoi, Ø 28,5 Grad Celsius in Ho Chi Minh Stadt sowie Ø 25 Grad Celsius in Da Nang) bei nur wenigen Regentagen.

Tag 1 – Ankunft in Vietnams Haupstadt Hanoi

Nachdem Sie in Hanoi mit dem Flugzeug gelandet sind, geht es per Transfer direkt zu Ihrem Hotel.
 Hanoi liegt im Norden des langgezogenen Landes und wird von zahlreichen Seen, Grünanlagen und vielen schattigen Boulevards geprägt. Das Zentrum der Stadt wird durch seine vielen Kolonialbauten charakterisiert, und dank ihres charmanten Erscheinungsbildes heißt es oft, dass die Stadt
Ähnlichkeit mit so mancher französischen Provinzmetropole besitzt. Im Gegensatz zu dem
pulsierenden Saigon wirkt Hanoi an vielen Stellen sehr ruhig und friedvoll. Obwohl auch in der
Hauptstadt mehrere Millionen Menschen leben, gibt es dort viele Orte, an denen entspannt und durchgeatmet werden kann. Am Abend erleben Sie in einer rund einstündigen Show, wie vielfältig die vietnamesische Kultur ist. Das mitreißende Programm setzt sich aus Tanzvorführungen, Musik und vorgetragenen Gedichten zusammen. Angeboten wird die Vorstellung entweder in der Oper oder im Tuong Theater.

Hanoi

Tag 2 – Hanoi erkunden

Der heutige Tag beginnt mit einem besonderen Highlight. Nach einer Tasse guten Kaffees und einem schönen Blick auf die St. Joseph Kathedrale beginnen Sie eine halbtägige Erkundungstour durch die Hauptstadt auf einer Vespa, also einem Motorroller. Wie in vielen asiatischen Großstädten gehört
die Vespa dort zu den gebräuchlichsten Verkehrsmitteln. Jeder Reisende wird auf der Rundfahrt seinen eigenen Motorroller lenken und dabei die engen Straßen der Hauptstadt durchfahren. Der erste Weg führt zu den Bahngleisen Hanois, wo eine Vielzahl an Häusern nur wenige Zentimeter neben den Schienen errichtet wurde. Dort werden Sie sehen, wie in diesem Quartier die Menschen leben und arbeiten. Der nächste Stopp wird am Huu Tiep See eingelegt. Dort lernen Sie einen sehr beschlagenen älteren Herrn kennen, der viele Geschichten aus längst vergangenen Tagen erzählen kann und einen ersten Einblick in die Historie des Landes gibt. Als Schauplatz für seine Erzählungen wählt er einen 400 Jahre alten Tempel aus. Im Anschluss wird ein typischer vietnamesischer Markt besichtigt, und der Weg führt schließlich zu einer Absturzstelle eines amerikanischen Kriegsflugzeugs. Wie noch einige andere Orte mehr erinnert dieser Schauplatz an den verheerenden Krieg in den 1970er-Jahren.

Das nächste Ziel ist der Ngoc Ha Markt, auf dem es eine Vielzahl interessanter Waren zu kaufen gibt und auf dem es äußerst turbulent zugeht. Nach einem Bummel durch die engen Verkaufsgassen werden erneut die Vespas bestiegen und es geht zur Long Bien Brücke. Diese liegt etwas stadtauswärts und ist eine wirklich beeindruckende Konstruktion. Mit den Rollern wird die Brücke überquert und die nächste Station angesteuert: eine Kumquat-Plantage. Dort erfahren Sie, was es mit diesen für Vietnam typischen Früchten auf sich hat. Bevor es dann wieder für eine kleine Pause zurück ins Hotel geht, wird ein Restaurant besucht, indem landestypische Snacks serviert werden.

Am Nachmittag lernen Sie noch einige weitere schöne Orte der Hauptstadt kennen: Unter anderem das Ho Chi Minh Mausoleum, die Ein-Säulen-Pagode oder den Literaturtempel. Am Abend erwartet Sie eine Tanzvorstellung mit Wasserpuppen, die eine wichtige Rolle in der vietnamesischen Tradition spielen.

Hanoi

Tag 3 – von Hanoi nach Halong

An dritten Tag der Rundreise geht es in die Halong-Bucht, von wo aus Sie eine zweitägige
 Schiffsfahrt beginnen werden. Vom Wasser aus lernen Sie eine der schönsten Landschaften Vietnams kennen. In dieser Region gibt es fast 2000 kleine Inseln, die dort aus dem Wasser ragen. Nicht
umsonst gehört dieser bezaubernde Flecken Erde zum UNESCO Weltkulturerbe. Besonders sehenswert sind auf der Schiffstour die Sonnenuntergänge, die sich von Deck aus sehr gut beobachten lassen.

an Bord

Tag 4 – Aufbruch nach Hue

Nach der Schiffstour führt die Rundreise zurück nach Hanoi, wo Sie direkt zum Flughafen gebracht werden. Von dort aus fliegen Sie nach Hue, eine Stadt, die sich in der Mitte des Landes befindet.
Zwischen 1902 und 1945 war Hue unter den Kaisern der Nguyen-Dynastie die Hauptstadt von Vietnam. Mit ihren vielen Palästen, Pagoden, Tempeln und Kaisergräbern besitzt die Stadt eine nahezu poetische Schönheit. Alle Gebäude in Hue wurden nach den Regeln des Feng Shui errichtet und bilden einen tollen Einklang mit der sie umgebenden Natur. 1993 war Hue der erste Ort in Vietnam, der in die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste aufgenommen wurde.

Hue

Tag 5 – Fahrradtour nach Kim Long

Den fünften Tag der Rundreise beginnen Sie mit einer gemütlichen Fahrradtour, die Sie nach Kim
Long führt. Dieser Ort gilt als eine typische Gartenstadt und punktet mit einer Reihe sehr
sehenswerter Grün- und Parkanlagen. Auf der Tour werden Sie in einem alten Gartenhaus empfangen, in dem drei Generationen an Menschen unter einem Dach leben. An diesem bildschönen Ort wird Ihnen von dem dort üblichen Lebensstil berichtet und eine gemeinsame Mahlzeit zubereitet und eingenommen. Am Ende erwartet Sie ein entspannendes Kräuterbad. Mit dem Boot geht es anschließend zurück nach Hue.

Dort angekommen, besichtigen Sie die Zitadelle mit dem alten Königspalast, der zwischen 1802 und 1833 erbaut wurde. Ein Höhepunkt dort ist die Besichtigung der Halle der Höchsten Harmonie, die zu früheren Zeiten für offizielle Empfänge und Zeremonien genutzt wurde.

Hue

Tag 6 – Weiterreise in den Süden

Am heutigen Tag geht es auf der Rundreise weiter in den Süden. Auf der Fahrt nach Hoian passieren Sie den Hai Van Pass, der auch als Wolkenpass bekannt ist. Von dort aus lässt sich ein herrlicher Blick auf die steil abfallenden Berge genießen, die tief ins Meer hinabreichen.

Hoian selbst galt im 16. und 17. Jahrhundert als einer der wichtigsten Handelshäfen des Orients. Heute erwartet Sie eine schmuck herausgeputzte Kleinstadt, die ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. In Hoian lernen Sie die Altstadt und die Japanische Brücke kennen, die als das wichtigste Wahrzeichen der Stadt gilt.

Hoi An

Tag 7 – Das Leben der Fischer und Bauern

Der siebte Tag soll Ihnen das Leben der Bauern und Fischer in Vietnam näherbringen. Von einigen Landwirten erfahren Sie, was in Vietnam angebaut und geerntet wird. Sie werden Obst- und Gemüsegärten besuchen und können Bauern bei der Feldarbeit sehen. Das Leben der Fischer hingegen können Sie von einem Bambusboot aus erleben, welches Sie durch die vielen Kanäle der Region führt. Auch auf dieser Tour tauchen Sie in eine einmalige Landschaft ein. Über den Rest des Tages können Sie frei verfügen.

Hoi An

Tag 8 – Ankunft in Saigon

Am heutigen Tag geht es mit dem Flugzeug weiter nach Saigon, das heute als Ho Chi Minh Stadt bekannt ist. Saigon ist die größte Stadt des Landes, die stetig weiter wächst. Derzeit leben dort rund
8,4 Millionen Menschen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit pulsiert das Leben Saigons in den Straßen.
Die Architektur wird geprägt von vielen gut erhaltenen und sehr prunkvollen Gebäuden im
Kolonialstil und modernen Hochhäusern. Zu den Höhepunkten auf der ersten Besichtigungstour durch Saigon zählt ein Ausflug zu den berühmten Cu Chi Tunneln. Dieses miteinander verbundene System an Tunneln weist eine Gesamtlänge von rund 200 Kilometern auf. Im Vietnam-Krieg besaßen die Tunnel eine wichtige Rolle. In ihnen befanden sich Wohnräume, Lager, Krankenstationen, Küchen sowie militärische Einrichtungen.

Saigon

Tag 9 – Auf den Spuren des Buddhismus

Der neunte Tag der Rundreise beginnt mit einem Ausflug nach Ben Tre, ein Ort der auch als "Insel der Kokosnüsse" oder "Obstkorb des Südwestens" bekannt ist. Sie lernen die Phuoc Lam Pagode kennen und machen eine Fahrt über den Coco River. Dabei bekommen Sie einen Eindruck von dem vietnamesischen Dschungel und erfahren in verschiedenen kleineren Dörfern, wie in dem Land der Buddhismus gelebt wird. Als weiterer Programmpunkt steht der Besuch einer Fabrik an, in der Kokosnüsse zu unterschiedlichsten Dingen verarbeitet werden.

Am Abend dürfen Sie eine sehr schöne Bootsfahrt mit der Bonsai Cruise erleben. Neben einem tollen Abendessen mit verschiedenen Landesspezialitäten können Sie eine extravagante Aussicht auf das nächtliche Saigon erleben.

Saigon

Tag 10 – Fahrt mit einem Oldtimer

Der letzte Tag der Rundreise beginnt am Vormittag mit einer Fahrt in einem alten, aber sehr gut erhaltenen Citroën. Die Fahrt führt Sie zunächst in den beliebten Stadtteil Hoang Sa, der sich
entlang eines gut restaurierten Kanals zieht. Dort gibt es eine ganze Reihe an sehr schönen Geschäften und Restaurants. Im Anschluss nehmen Sie die Kathedrale Notre Dame, das historische Postamt, das Opernhaus, einen quirligen Straßenmarkt und noch einige weitere Sehenswürdigkeiten in Augenschein. Im Anschluss an die Tour erfolgt ein Transfer zum Flughafen, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten.

 

Unsere Reiseexperten beraten Sie gern

Bitte füllen Sie einfach Ihre Kontaktdaten aus